Enddarm-Diagnostik


Eine Untersuchung bei Problemen im Bereich des Afters verbinden viele Menschen mit einer höchst peinlichen Angelegenheit, in der man seine intimsten Körperregionen einem (vielleicht sogar bis dahin fremden) Arzt präsentiert, wobei man in einem Behandlungsstuhl liegt, der kaum als angenehm empfunden werden kann.


Eine solche Situation möchten wir unseren Patienten ersparen. Darum gehen wir bei der Untersuchung zur Abklärung von proktologischen Erkrankungen sehr sensibel vor. Großen Wert legen wir dabei von Beginn an auf eine entspannte Atmosphäre, bei der nicht Scham, sondern Vertrauen im Vordergrund stehen soll. Daher erfolgt zunächst immer ein ruhiges und ausführliches Gespräch fernab des Untersuchungszimmers, in dem auch ausreichend Zeit für mögliche Fragen des Patienten zur Verfügung steht. Erst danach findet die Untersuchung zur diagnostischen Abklärung statt, die einfühlsam und unter größtmöglicher Wahrung der Intimsphäre erfolgt.


Welche Methoden (moderne Ultraschalldiagnostik, Rektoskopie, Proktoskopie, bakteriologische Untersuchungen etc.) dabei zum Einsatz kommen, ist abhängig von der Art der Enddarmerkrankung und den vorliegenden Beschwerden. In der Regel sind die Untersuchungsmethoden jedoch schmerzarm und daher für den Patienten wenig belastend.